Unternehmungsverantwortung

Fineline QPI ist ein Unternehmen, dass sich für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen die bei uns arbeiten verantwortlich fühlt. Fineline QPI zieht das auch bei der Unternehmensleitung in Erwägung und lässt sich davon bei firmenpolitischen Entscheidungen leiten. Dieses Bewusstsein als sozial verantwortlich Unternehmen umfasst auch die Firmen und Geschäftsketten die mit Fineline QPI eng zusammen arbeiten. Fineline QPI erwartet von diesen Firmen, dass sie verantwortlich mit der Umwelt umgehen und Ihre Mitarbeiter in einer sicheren Umgebung arbeiten lassen, in der jeder in der gleichen Art und Weise behandelt wird.
So gehört die ISO14001 Zertifizierung zu den Anforderungen und dadurch haben auch eine große Anzahl Partner-Firmen eine OHSAS18001 Zertifizierung. Gleichzeitig hat Fineline QPI ein Audit Programm zu den in unseren Produktionslinien verwendeten Verhaltensregeln. Eine Anzahl von Prozessen und Zertifikaten sind hier beschrieben.

ISO14001

ISO 14001 ist eine Richtlinie aus der ISO 14000 Norm Serie und wird weltweit verwendet um Umweltmanagementsysteme einzurichten und zu zertifizieren.
Bei Fineline QPI ist das ein wichtiger Punkt. Dabei schaut Fineline QPI nicht nur auf die Zertifizierung, sondern auch, ob diese Anforderung auch tatsächlich erfüllt werden und verantwortlich mit der Umwelt umgegangen wird. Der bewusste Umgang mit Chemikalien und Abfallstoffen ist genauso wichtig wie der verantwortliche Umgang mit Wasser. Abwassersysteme führen zu einer Verminderung der Umweltbelastung.

Arbeitsschutz OHSAS 18001

OHSAS 18001 ist eine weltweite akzeptierte Norm mit den Zertifizierungsanforderungen für  Managementsysteme zum Arbeitsschutz. OHSAS steht für Arbeits- und Gesundheitsschutz-Management (Occupational Health and Safety Assessment Series). Die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern wird beeinflusst durch physische Belastung, Umstände, psychosoziale Arbeitsbelastung und Sicherheit der Maschinen. Das Arbeitsschutzmanagementsystem hilft Gefahren und Risikos zu identifizieren und zu evaluieren um so Unfallgefahren zu reduzieren. Die Basis für dieses System ist der der ‘plan-do-check-act’ Zyklus. Fineline QPI unterstützt die Anstrengungen seiner Produktionslinien um gemäß der OHSAS 18001-Norm qualifiziert zu sein. Inzwischen ist das auch für viele Produktionslinien der Fall. OHSAS18001 orientiert sich eng an den Normen ISO9001 und ISO14001.

REACH

EG-Verordnung Nr. 1907/2006 - REACH, die dezentralisierte Registrierung, Bewertung, Zulassung von chemischen Stoffen (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) vereinfacht den Umgang mit chemischen Stoffen. Diese Chemikalienverordnung ist am 01. Juni 2007 in Kraft getreten und ist in allen europäischen Mitgliedsstaaten der EU gültig. Nach der REACH Verordnung müssen Stoffe, so als, zum Beispiel Säuren, Metalle, Lösungsmittel, aggressive Stoffe zur Oberflächenbehandlung und Klebstoffe, registriert sein, als sie im Produkt verwendet werden oder im Produktionsprozess eingeschlossen sind. Alle durch Fineline QPI ausgelieferten Leiterplatten sind konform der REACH Verordnung und beinhalten keine Stoffe, die als "sehr  besorgniserregende Stoffe" (SVHC = Substances of Very High Concern) klassifiziert sind. Mehr Information: http://echa.europa.eu/
Fineline QPI REACH Deklarierung

RoHS

Die Definition und Zielsetzung der RoHS Richtlinie ist verständlich. Die RoHS Anordnung
-in 2006 eingeführt- regelt die Verwendung von Gefahrstoffen in Geräten und elektronischen Bauteilen um äußerst problematische Bestandteile aus den Produkten zu verbannen. Bei jeder RoHS konformen Komponente wird der Gehalt von Blei (Pb), Cadmium (Cd), Quecksilber (Hg), sechswertiges Chrom (Hex-Cr), Polybromierte Biphenyle (PBB), Polybromierte Diphenylether (PBDE), Di(2-ethylhexyl)phthalat (DEHP), Butylbenzylphthalat (BBP), Dibutylphthalat (DBP) und Diisobutylphthalat (DIBP) geprüft. Der maximale Grenzwert beläuft sich bei Cadmium und sechswertigen Chrom, auf weniger dann 0,01% des Material-Gewichtsprozent. Bei Blei, PBB, PBDE, DEHP, BBP, DBP und DIBP, ist der Maximalwert weniger dann 0,1% des Material Gewichtsprozent.


Fineline QPI liefert Leiterplatten, die RoHS konform sind. Fineline QPI hat viel Erfahrung mit der Verwendung von bleifreien Lötzinn bei der Herstellung und Verarbeitung von RoHS konformen Leiterplatten. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Fineline QPI
RoHS Deklarierung Fineline QPI

Konfliktmineralien

Conflict Minerals sind in 2010 in der Dodd-Frank-Gesetzgebung durch die US-Wall Street Reform and Consumer Protection Act, Section 1502 (e)(4) definiert.
"Konflikt Mineral" bedeutet:
A. Columbit-Tantalit (Coltan), Kassiterit, Gold, Wolframit, oder deren Derivate, oder
B. andere Mineralien oder Derivate, definiert bei dem Minister für auswärtige Angelegenheiten der USA, um den Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo oder einem angrenzenden Land zu finanzieren.
Für Leiterplatten, können die folgenden Metalle verwendet werden, die für die Funktionsfähigkeit oder zur Herstellung des Produkts benötigt sind: Zinn (Sn), Gold (Au)
Zinn wird für eine Oberflächenvergütung und / oder als ein Verfahrensschritt bei der Herstellung eingesetzt. Gold wird für eine Oberflächenvergütung eingesetzt.
Fineline QPI Erklärung zur DRC Konfliktmineralien.

EICC

Der EICC (Electronic Industry Citizenship Coalition) Verhaltenskodex wurde von der Elektronikindustrie aufgestellt um sichere Arbeitsbedingungen in einem sicheren Arbeitsumfeld mit einer respekt-, würdevollen Behandlung der Arbeitskräfte zu gewährleisten. Dabei werden auch umweltgerechte und ethisch vertretbare Geschäftsprozesse miteinbezogen.
Der Verhaltenskodex stellt Richtlinien für das Aufstellen von eigenen Anforderungen und die  Einhaltung der kritischen MVO(Gesellschaftlich verantwortliche Unternehmen)-Regeln auf. Der EICC bietet Werkzeuge, um die Einhaltung des Kodex kontrollieren zu können und unterstützt Firmen die Fortschritte zu dokumentieren.

Der Verhaltenskodex umfasst fünf kritische Abschnitte des MVO:

• Arbeit
• Gesundheit und Sicherheit
• Umwelt
• Management Systeme
• Ethik


Annahme des EICC Verhaltenskodex
Jede Firma kann freiwillig den EICC Verhaltenskodex annehmen. Zur Annahme des Kodex und für die Aufnahme als Teilnehmer („Teilnehmer") erklärt ein Unternehmen, dass es den Kodex unterstützt und sich aktiv für die Einhaltung des Kodex und seiner Normen im Rahmen eines nachstehend dargelegten Managementsystems einsetzt. Zur Annahme des Kodex muss sich eine Firma auf einen Prozess einlassen, der die Wichtigkeit des Kodex festlegt und die Unterstützung des Managements fordert. Weiter nehmen die Mitarbeiter an Schulungen teil und werden diese Normen in die internen Firmenprozesse integriert. Zielsetzung ist die kontinuierliche Weiterentwicklung von Prozessen. Fineline QPI ist ein Unternehmen, das seine Firmenprozesse und Arbeitsbedingungen auf diesen Kodex abgestimmt hat. Darüber hinaus arbeitet Fineline QPI aktiv zusammen seine Partnern daran die gesamten Ketten der Firmenprozesse gemäß des Kodex laufen zu lassen um ein sicheres Arbeitsumfeld mit einer würdevollen Behandlung der Mitarbeiter zu garantieren. Teil dieses Prozesses ist das Ausführen von Audits, welche besonders die Einhaltung des Verhaltenskodex prüfen.

Projekte anschauen

Direkt kontaktieren